03102017 eddersheim bericht02 gtFrauenhandball-Drittligist HSG Plesse sehnt sich nach Erfolgserlebnis
Die Drittliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg sehnen sich nach dem ersten Erfolgserlebnis. Am Dienstag hatte der Aufsteiger bei der TSG Eddersheim im Main-Taunus-Kreis klar mit 16:30 (6:15) verloren und damit die dritte Niederlage im dritten Spiel kassiert.

Bovenden. „Wir haben es erneut nicht geschafft, eine gute Angriffsleistung auf die Platte zu bringen. Ein immer noch sehr großes Problem ist die fehlende Ballsicherheit, die zu vielen technischen Fehlern im Angriff führt“, analysiert Mannschaftsführerin Lara Al Najem.

Wenngleich die HSG-Frauen an der erneuten Niederlage zu knabbern haben, steckt das Team nicht auf. „Wir haben Chancen auf den Klassenerhalt, wenn wir es schaffen, im Angriff die Zahl unserer technischen Fehler zu reduzieren und mehr Druck auf die gegnerische Deckung auszuüben“, sagt Trainer Tim Becker.

„Wir wussten, dass es schwer wird, und versuchen, Ruhe zu bewahren“, sagt Kapitänin Najem. „Wichtig ist, dass wir so langsam aus unseren Fehlern lernen.“

Bis zum nächsten Punktspiel am 14. Oktober hofft Becker auf Fortschritte. Dann kommt der SC Markranstädt aus der Nähe von Leipzig zum zweiten Mal binnen weniger Wochen nach Bovenden. Anfang September hatte die HSG im DHB-Pokal gegen die Frauen aus Sachsen klar mit 18:27 verloren.
03102017 eddersheim bericht02 gt

HSG-Mannschaftsführerin Lara Al Najem will endlich wieder jubeln.
 Quelle: Schneemann