marienfeld isabelNur unsere Fans mit Drittliganiveau

Leider haben wir auch im letzten Spiel gegen die „Ischn“ aus Mainz-Bretzenheim wieder deutlich den Kürzeren gezogen. Gegen die in der Abwehr gut stehenden Gäste konnten wir nicht an die zuletzt gezeigte Stärke im Angriff anknüpfen. Haben wir in Leipzig noch 28 Tore geworfen, waren es jetzt nur die Hälfte. Die Treffer aus dem letzten Spiel hätten uns heute zumindest einen Punkt gebracht. Gegen den ehemaligen Zweitligisten hatten wir im Angriff einfach zu wenig auszurichten. Wir wollten den Ball schnell nach vorne treiben und einen strukturierten Angriff aufziehen, haben aber dann doch zu oft leichtfertige Fehler gemacht. Die Gäste haben diese Geschenke gerne angenommen, aber zu unserem Glück auch noch viele 100%ige Chancen liegen lassen. Es war wieder das alte Lied, dass wir durch zu viele Fehler vorne, hinten viel zu einfach Gegentore kassiert haben. Allzu oft haben die „Ischn“ in der Abwehr nicht viel tun müssen und konnten Kraft sparen, die sie dann im Angriff voll reinlegen konnten. Manches Mal waren wir in unserem Spiel zu eindimensional und haben die bessere Option eines schnellen Passes oder eine frei stehende Mitspielerin nicht erkannt. Diese mangelnde Übersicht hat uns heute schwer zu schaffen gemacht, so dass wir nur selten zu klaren Torwurfmöglichkeiten gekommen sind. Nur fünf Tore im zweiten Durchgang sprechen Bände, davon zwei aus Freiwurfsituationen am Ende des angezeigten Zeitspiels. Wir müssen auch unsere unermüdlich laufenden Außenspieler wieder mehr in das gesamte Angriffsspiel einbinden, um von allen Positionen aus gefährlich zu sein. Nur so haben wir die Chance auf Punkte. Einzig drittligatauglich an diesem Abend waren mal wieder unsere Fans! Wir können euch gar nicht genug für eure Unterstützung danken. Ihr seid super! Am Dienstag haben wir schon die Möglichkeit, einiges besser zu machen.                                   

Dann geben wir wieder Vollgas!