04112017 kleenheim vorbericht gtBurgfrauen empfangen Tabellenzweiten
Kleenheim zu Gast in Bovenden
Bovenden. Zum Abschluss der englischen Woche hat die HSG Plesse-Hardenberg ein Heimspiel. Am Sonnabend treffen die Handball-Drittliga-Damen auf die SG Kleenheim. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Sporthalle Bovenden.  Mit dem ehemaligen Zweitligisten, die SG zog sich nach der letzten Saison freiwillig zurück, gastiert der Tabellenzweite in Bovenden. Den großen Umbruch, 14 Spielerinnen verließen den Verein, 13 kamen, scheinen die Hessen gut verkraftet zu haben. 11:3-Punkte und ein Torverhältnis von +41 sprechen eine erfolgreiche Sprache.

Von solchen Zahlen ist die HSG weit entfernt, die 52 Tore weniger geworfen und 54 Gegentore mehr kassiert hat. Und noch keinen Punkt verbuchen konnte. Die Erfolglosigkeit hat sich längst in den Köpfen der Spielerinnen festgesetzt, der Trainer ist auch als Psychologe gefragt. „Wir kommen zur Zeit keinen Schritt nach vorn, haben es noch nicht geschafft, unsere Möglichkeiten abzurufen“, fasst Tim Becker die missliche Lage zusammen. „Im Training müssen wir jetzt versuchen, den Kopf wieder freizubekommen, vielleicht auch die Inhalte ändern.“

„Wir haben keinen Druck“

Zeit dafür ist da, denn weder gegen Kleenheim noch zwei Wochen später gegen Spitzenreiter Gedern/Nidda erwartet irgendjemand etwas von der HSG. „Wir haben keinen Druck. Wie wir uns jetzt verkaufen, liegt nur an uns“, denkt Becker erst mal nicht ergebnisorientiert. Fernziel ist das letzte Spiel des Jahres gegen Kriftel.

04112017 kleenheim vorbericht gt

Tim Becker und seine HSG Plesse-Hardenberg empfängt den Zweiten Kleenheim. Foto: HS