Nur keine Karnevalsstimmung
Plesse-Hardenberg bekommt Besuch aus Mainz
Nörten / Bovenden. Die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg messen sich am Samstag im Heimspiel der 3. Liga mit der Vertretung des Tabellenvierten von der SG Mainz-Bretzenheim. Gespielt wird ab 19.15 Uhr in Nörten.

Das Burgenteam möchte so etwas wie Karnevalsstimmung bei den Widersacherinnen aus der Narrenhochburg gar nicht erst aufkommen lassen. Auch im dritten Anlauf vor heimischer Kulisse will der Aufsteiger nichts unversucht lassen, um endlich das so sehnlichst erwartete Erfolgserlebnis einzufahren. Die Favoritenrolle gehört allerdings dem Tabellenfünften der Vorsaison, damals noch in der West-Staffel beheimatet.

Vor dem Anpfiff hatte Tim Becker die Gäste noch zu den Favoriten in Sachen Meisterschaft gezählt. Deren Start verlief auch recht verheißungsvoll. Es folgten aber zwei Niederlagen. Zuletzt quälte sich die SG zum 22:21 über den Vorletzten Birkenau.

„Das knappe Ergebnis hat mich schon überrascht. Die Tendenz der Mainzerinnen geht momentan eher nach unten. Das könnte uns entgegenkommen“, sagt Plesses Coach. „Ich hoffe, wir werden unsere Chancen bekommen, wenn wir unsere Leistung auf die Platte bringen.“

Der Plan für den ersten Saisonsieg steht. „Wir müssen die Angriffsleistung aus dem Spiel in Leipzig wiederholen. Das war ein deutlicher Schritt nach vorn“, sagt Becker. Er fügt aber auch an: „In der Abwehr haben wir am letzten Wochenende einen Rückschritt gemacht.“ Man will die Stabilität des Deckungsverbandes aus den ersten vier Begegnungen zurückgewinnen.

Daher stand unter der Woche das Abwehrtraining auf der Agenda ganz oben. Viel wurde in Kleingruppen gearbeitet, um das Spiel gegen die Kreisläuferin zu unterbinden. Im Training hat das gut funktioniert, „in Leipzig aber gar nicht. Das hat uns ein besseres Ergebnis gekostet“, erinnert sich Becker.

Nach derzeitigem Stand wird das Burgenteam gegen Mainz in unveränderter Aufstellung auflaufen können. Einziges Sorgenkind ist Sarah Strahlke. Bei der Rückraumspielerin ist eine alte Leistenverletzung wieder aufgebrochen. Sie spielte in den vergangenen Wochen bereits mit Schmerzen. Wer sie kennt, weiß aber, dass sie auch am Samstag auf die Zähne beißen wird. (zys)

28102017 mainz vorbericht hna
Auf die Zähne beißen: Maike Rombach und ihr Team spielen am Samstag in Nörten-Hardenberg. © zje