03102017 vorbericht kunze

Zweite Halbzeit verschlafen

Das vorletzte Spiel für dieses Jahr traten wir in Bad Homburg, gegen die FSG Ober Eschbach an. Der Gegner stand mit dem 7. Platz im Mittelfeld der Tabelle. Angereist sind wir mit einem geschwächten Kader, da unsere Rechtsaußen Spielerin Lara sich beim letzten Spiel gegen den HSG Gedern/Nidda eine Luxation des Ellbogengelenks zu zog und somit ausfiel. Außerdem fehlten unsere Rückraumspielerinnen Alena und Charlotte wegen Krankheit und familiärer Verpflichtungen. In der Kabine war die Stimmung dennoch gut, denn wir wussten, hier ist was drin.

Unter anderem weil Ober Eschbach auch gegen den Mitaufsteiger Chemnitz 24:30 verloren hatte. Diesmal sollte aber auch unsere Leistung stimmen. Gestartet sind wir gut in das Spiel. Den gegnerischen Angriff hatten wir im Griff & netzten mit schnellem Gegenstoß im gegnerischen Tor. Somit gingen wir 0:2 in Führung und konnten diesen Vorsprung auch bis zur 6. Minute halten (2:5). Dann erzielte Ober Eschbachs 23 Juliane Grauer in der 8. Minute zum 5:5 den Ausgleichstreffer. Die starke Rückraumlinke erzielte insgesamt 12 Treffer gegen uns. Unser Angriff lief es dennoch weiterhin gut und wir punkteten von fast jeder Position. Beim 7 Meter Werfen hatten wir leider etwas Pech und trafen 3 von 6 Malen den Pfosten und gingen so mit einem 16:15 in die Halbzeit. Wir waren motiviert, dass dieses Spiel anders wird und wir diesmal unsere Leistung auch zur 2. Halbzeit abrufen. Leider verpassten wir aber den Startschuss und Ober Eschbach dominierte uns mit 24:16 (42.). Im Angriff funktionierten nun unsere Sachen nicht mehr, weil wir zu statisch spielten und in der Abwehr fehlte die Laufbereitschaft. So warfen wir nur 3 Tore in den ersten 15. Minuten, kassierten aber 8. In dieser Zeit bekamen wir 3 Zweiminuten-Strafen in 3 Minuten. Damit konnte Ober Eschbach in der 49. Minute mit 29:19 davon ziehen. In den letzten 10 Minute fingen wir uns nochmal und konnten den Rückstand auf 6 Tore verkürzen. Leider reichte das nicht und wir verloren 32:25. Wir versuchen dennoch positiv zu bleiben, die Köpfe oben zu behalten und nutzen hoffentlich die 2 folgenden spielfreien Wochenenden, um weiter ans zu arbeiten, bevor wir das letzte Spiel dieses Jahr gegen den TuS Kriftel in Bovenden antreten.