18092016 hildesheim volkerBurgenteam mit optimaler Quote aus dem Rückraum

"Das war ein gutes Spiel gegen den erwartet starken Gegner", lobte HSG-Trainer Tim Becker sein Team. Zwanzig Minuten lang war es eine enge Partie, bis zum 8:8 (16.) habe die Eintracht gut mitgespielt. Im Angriff lief es dieses Mal wesentlich besser als in der vorangegangenen Partie in Northeim,

vor allem die Rückraunspielerinnen Lisa Sander und Fenja Thoelke wurden von den Spielmacherinnen Julia Herale und Annika Hollender gut in Szene gesetzt. Immerhin fielen 22 der 30 Treffer gegen die passive 6:0-Deckung aus dem Rückraum.

HSG: Rombach 2, Henne 2, Sander 12/4, Marienfeld 2, Strahlke 3, Thoelke 5, Al Najem 1, Hollender 3.