22102016 bergen bericht hnaBurgen-Team schlägt TuS Bergen im Spitzenspiel 29:24
HSG-Abwehr die Mutter des Sieges
Bovenden. Mit einem sicheren 29:24 (15:11)-Sieg über den Tabellenvierten TuS Bergen bauten im Spitzenspiel der fünften Runde die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg am Samstagabend in Bovenden ihre aktuelle Serie auf drei Siege am Stück aus. In der Tabelle verbesserten sie sich damit auf den zweiten Rang.

Die Anfangsphase der Partie gehörte Yasmin Hemke, die bis zum 4:3 (6. Minute) alle Tore der Burgfrauen markierte. Bis zum 9:8 (21.) ließen die Gäste aus der Heide sich nicht abschütteln, doch dann sorgten bis zur 32. Minute Lisa Sander (3), Hemke (2), Lara Al Najem und Marilena Henne für die vorentscheidende 16:11-Führung. Dass Bergen noch einmal auf zwei Tore herankam (17:15/38.), war nur ein Schönheitsfehler. Der Zwischenspurt vom 18:16 (41.) zum 21:17 (50.) entschied dann die Partie.

„Mutter des Sieges“ war die HSG-Abwehr – und hier vor allem der Innenblock mit Sander und Sarah Strahlke – die vor allem Wurfversuche aus dem TuS-Rückraum ein ums andere Mal abblockte.

Den Sieg in trockene Tücher wickelte der Angriff, der im Wesentlichen vor der Pause „strukturiert“ gewesen sei, so HSG-Trainer Tim Becker, seine Chancen überlegt vorbereitete und dann sicher abschloss. Das einzige, was dem Coach weniger gefiel, war: „Wir konnten noch deutlicher gewinnen. Aber das haben wir durch Flüchtigkeitsfehler, die dem Gegener gegen unsere eigentlich starke Abwehr 23 Tore ermöglichten, verpasst.“

Nicht nur TuS Bergen unterlag, sondern auch dessen einsamer Fan, der sich äußerst lautstark mit Pauke und Sirene gegen die gut 200 HSG-Fans zu behaupten versuchte. Er unterlag – wenn auch nur knapp – nach Punkten, bekam allerdings für seine immer wieder vehement vorgetragene Schiedsrichterschelte auf deren Wunsch hin einen Ordnungsruf vom Hallensprecher.

HSG: Röhrs - Sander 10/6, Hemke 7, Al Najem 3, Henne 3, Marienfeld 3, Rombach 2, Strahlke 1, Herale, Hollender (eko)

22102016 bergen bericht hna

Sieben Treffer beim Heimsieg im Spitzenspiel über den TuS Bergen: Yasmin Hemke (re.) von der HSG Plesse-Hardenberg. Foto: Herrig/nh