Becker HSGPHHandball-Oberliga Frauen: Plesse siegt 30:27
Zwei Punkte und drei Verletzungen
Hannover. Die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg sind neuer Spitzenreiter in der Handball-Oberliga! Bei Aufsteiger HSG Hannover-Badenstedt II setzte sich der Titelverteidiger am Samstag mit 30:27 (14:9) durch. Unter Umständen muss das Burgenteam den vierten Sieg in Folge aber teuer bezahlen. Annika Hollender und Lisa Sander zogen sich in der zweiten Halbzeit Knieverletzungen zu. Lara Al Najem muss nach einem Schlag auf den Finger in der Schlussminute mit einem längeren Ausfall rechnen.

Dem kleinen HSG-Kader droht eine weitere Dezimierung.

Trotz dieser Nackenschläge dominierte Plesse die keineswegs überharte Partie über 45 Minuten eindeutig. Phasenweise betrug der Vorsprung satte neun Tore (21:12/42.). „Dann ging in Abwehr und Angriff die Spannung verloren. Mit Fehlern haben wir den Gegner zu Gegenstößen eingeladen. Am Ende sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen“, berichtete ein völlig geschaffter Tim Becker nach einem intensiven, temporeichen und von viel Hektik geprägten Duell.

Das hätte in der Schlussphase sogar noch kippen können. Bis auf 23:25 hatte sich der Neuling heran gekämpft. Plesse musste verletzungsbedingt viel wechseln und kassierte zusätzlich reichlich Zeitstrafen. Die letzten vier Minuten mussten in Unterzahl absolviert werden. Doch nun zeigten die HSG-Spielerinnen ihre ganze Klasse und brachten den Sieg mit fünf Treffern unter Dach und Fach.

„Wir hatten etwas Glück, haben aber die Punkte mitgenommen. Jetzt müssen wir nach vorne schauen und hoffen, dass die Verletzungen nicht so schwerwiegend sind“, so Becker abschließend.

HSG: Menn, Röhrs - Herale 1, Henne 5, Sander 5, Strahlke 4, Hollender 2, Marienfeld 1, Rombach 7, Hemke 4, Al Najem 1. (zys)