Plesse-Hardenberg ist im Nachbarschaftsderby am Samstag favorisiert
10122016 rosdorf vorbericht hnaRosdorf? Da war doch was...
Nörten / Bovenden. Die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg bitten in der Handball-Oberliga die HG Rosdorf-Grone zum Derby. Gespielt wird Samstag ab 16 Uhr am Wurzelbruchweg in Bovenden. Das letzte Aufeinandertreffen der Nachbarn liegt knapp zehn Monate zurück und dürfte vor allem dem Burgenteam noch in bester (respektive schlechtester) Erinnerung sein.

An der Bünte in Nörten gelang den Rosdorferinnen ein spektakulärer 33:24-Auswärtssieg. Der Ausrutscher tat damals richtig weh, kam aber für den späteren Meister wohl zu rechten Zeit. Denn die HSG sprintete anschließend mit acht Siegen in Folge fulminant zum ersehnten Titel.

Da Plesse damals auch schon das Hinspiel in den Sand gesetzt hatte, „haben wir etwas gutzumachen. Und die Mädels sind auch richtig heiß drauf, die Verhältnisse wieder gerade zu rücken“, sagt Trainer Tim Becker und muss vor dem Anpfiff keine Motivationsarbeit leisten. Ganz nüchtern betrachtet geht es für den Coach aber in erster Linie darum, zwei Punkte zu holen, um den Vorsprung im Klassement zu verteidigen.

Ohne Gefahr laufen zu wollen, das Phrasenschwein zu bedienen, mahnt Becker seine Schützlinge auch zur Vorsicht. Der Derbycharakter und die akute Abstiegsgefahr auf Seiten des Kontrahenten machen die Partie gefährlich und die Aufgabe trotz des Heimvorteils nicht einfacher. „Die Niederlage damals war verdient. Die Abwehr war richtig schlecht und wir haben unsere Nerven nicht in den Griff bekommen.“ Das klappe mit Ausnahme des Northeim-Spiels in dieser Saison besser. „Ich hoffe, wir sind auch am Samstag cool genug.“

Die personellen Voraussetzungen sind bestens. Der kleine, aber feine Kader ist komplett. Sarah Strahlke war bei ihrem Einsatz in Buchholz noch leicht angeschlagen, trainierte aber in dieser Woche voll mit und sollte im Derby wieder bei 100 Prozent sein.

Davon sind die Gäste aktuell weit entfernt. Nach dem guten sechsten Platz in der Vorsaison kann es wohl in der laufenden Runde nur um den Klassenerhalt gehen. Neben zwei Unentschieden reichte es bisher nur gegen das abgeschlagene Schlusslicht Zweidorf zu einem doppelten Punktgewinn. Beim letzten Auftritt gab es für die HG eine bittere 27:34-Heimpleite im Duell mit dem Ortsrivalen von der HSG Göttingen. Eine gelungene Generalprobe sieht anders aus. (zys)

10122016 rosdorf vorbericht hna
Heber ins Glück: Isabel Marienfeld (am Ball) von der HSG Plesse-Hardenberg will mit ihren Treffern zum Derbysieg gegen Rosdorf beitragen. Archivfoto:  zje