Plesse zieht davon
logo hsgph rund neuEin Spieltag wie aus dem Bilderbuch
Hollenstedt. Einen Spieltag wie aus dem Bilderbuch haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg hinter sich. Sie selbst gewannen am Samstag erst das Spitzenspiel bei TuS Hollenstedt 22:21 (9:6) und bekamen kurz danach auch noch die Botschaft überbracht, dass Verfolger Hildesheim gegen Hannover-Badenstedt II verloren hatte. Damit haben die Burgfrauen an der Tabellenspitze fünf Punkte Vorsprung.

„Hollenstedt war der erwartet starke Gegner“, bilanzierte Trainer Tim Becker. Weil jedoch Torfrau Caro Menn in Durchgang eins drei Siebenmeter parierte und die Abwehr insgesamt gut funktioniert, lag man zur Pause mit drei Treffern vorn. Bis zum 13:10 blieb es bei diesem Abstand, dann glich Hollenstedt zum 14:14 aus lag beim 16:15 sogar vorn. In den letzten zehn Minuten ging es hin und her: Plesse legte vor, Hollenstedt glich aus. 20 Sekunden vor dem Ende nahm Becker beim Stand von 21:21 eine Auszeit, um den letzten Spielzug zu besprechen. Das klappte! Fünf Sekunden vor der Sirene gelang Lara Al Najem der Siegtreffer. Hollenstedts erste Pleite nach zuvor zehn ungeschlagenen Duellen war perfekt. Neben Al Najem lobte Becker noch Isabel Marienfeld, die auf der für sie ungewohnten Position Rückraum Mitte überzeugte.

HSG: Menn - Hemke 1, Rombach, Henne 2, Sander 2, Herale 1, Marienfeld 4, Röhrs, Thoelke 5/1, Al Najem 6, Hollender 1. (mwa)