Erst Plesse beendet Rohrsens Pokal-Traum
09012017 rohrsen pokalMTV setzt sich gegen Göttingen souverän durch / Griese: „Sind mit dem Wochenende zufrieden"
Der MTV Rohrsen hat den Einzug in das Final-Four verpasst. Nach dem 26:18-Erfolg gegen die HSG Göttingen gab es im Endspiel am Rosenbusch gegen den Oberliga-Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg eine 19:22-Niederlage. „Wir sind mit dem Wochenende zufrieden. Es hat sich keine weitere Spielerin verletzt und wir haben es für unsere aktuellen Möglichkeiten ordentlich gemacht", resümierte Rohrsens Trainer Carem Griese.

Im ersten Spiel gegen Göttingen setzten sich die Rohrserinnen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erst kurz vor dem Seitenwechsel etwas ab. In der Folge bauten Schaper & Co. die Führung kontiniuerlich weiter aus und feierten am Ende einen ungefährdeten Erfolg. „Das war schon sehr souverän. Wir haben viel durchgewechselt und jeder hat sein persönliches Erfolgserlebnis gehabt", freute sich Griese. Danach setzte sich im anderen Halbfinale Plesse-Hardenberg gegen Hannover-Badenstedt II knapp mit 21:19 durch. Im Endspiel erwischte erwischte Plesse gegen Rohrsen den besseren Start und ging sofort in Führung, Im weiteren Verlauf der Begegnung lag die HSG ständig drei bis fünf Treffer in Front. Dennoch war Griese auch mit dieser Leistung zufrieden: „Man hat schon gemerkt, dass Plesse das Spitzenteam der Oberliga ist. Unsere Deckung hat aber ganz gut gestanden. Auch die Chancenverwertung war gegenüber dem ersten Spiel besser."

09012017 rohrsen pokal

Auch Rohrsens Nachwuchsspielerin Finja Krone warin Hessisch Oldendorf dabei.