Plesse-Hardenberg beginnt die Rückrunde beim Hannoverschen SC
Unternehmen Titelverteidigung - Teil II
Nörten / Bovenden. Mit einem Gastspiel beim Hannoverschen SC starten die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag in die Rückrunde der Handball-Oberliga. Gespielt wird ab 18 Uhr in der Landeshauptstadt. Der zweite Teil des Unternehmens Titelverteidigung sieht für das Burgenteam gleich zu Beginn drei Begegnungen mit richtungsweisendem Charakter vor.

Nach der Partie in Hannover folgen die Derbyaufgabe gegen Northeim und das Gipfeltreffen mit dem hartnäckigsten Verfolger aus Hildesheim. In diesen 180 Minuten kann Plesse-Hardenberg ein gehöriges Stück Strecke auf dem Weg zum erneuten Titelgewinn machen.

Die ersten Meter wurden Anfang September beim glatten 35:24 über den HSC zum Saisonauftakt erfolgreich zurückgelegt. Damals war die Messe mit einer 19:7-Führung bereits zur Pause gelesen. Ganz so einfach wird es der Tabellenachte der HSG-Sieben bei der Neuauflage sicher nicht noch einmal machen, auch wenn die Gastgeberinnen in den letzten drei Begegnungen vor dem Jahreswechsel leer ausgingen.

Dennoch rechnet Tim Becker mit keiner leichten Aufgabe. „Ich werde den Mädels einbläuen, dass sie den Gegner nicht unterschätzen. Hannover ist jetzt sicher besser eingespielt als noch zu Saisonbeginn“, mahnt Plesses Coach. Das erste Ziel im neuen Jahr hat das Burgenteam am vergangenen Wochenende mit dem Einzug in die Pokal-Endrunde bereits erreicht. „Der Plan ist aufgegangen. Aber gut gespielt haben wir noch nicht unbedingt.“ Zufrieden war Becker in Hessisch Oldendorf nur mit der Abwehrleistung und dem Auftreten der Torhüterinnen. Im Angriff haperte es dagegen noch.

Aller Voraussicht nach wird die HSG in der Landeshauptstadt in Bestbesetzung auflaufen können. (zys)