05022017 hildesheim vorbericht gtHandball-Oberliga der Frauen
Plesse-Hardenberg reist zum Topspiel
Unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen starten die Göttinger Vertreter in der Handball-Oberliga der Frauen in ihre Auswärtsaufgaben. Das absolute Topspiel steigt in Hildesheim. Dort erwartet die zweitplatzierte Eintracht den Spitzenreiter von der HSG Plesse.

Eintracht Hildesheim – HSG Plesse-Hardenberg (Sonntag, 15 Uhr). Eigentlich können die Plesser Damen ganz entspannt in diese Auseinandersetzung gehen, denn selbst im Falle einer Niederlage würden sie ihre Spitzenposition nicht einbüßen. Die HSG setzt in dieser Partie wieder auf ihre kompakte Abwehr, die stärkste in der Liga, denn bislang mussten die Torhüterinnen erst 332 Mal in 15 Spielen hinter sich greifen. „Wir freuen uns auf das Spiel, denn wir können einen sehr großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen“, sagte HSG-Coach Tim Becker. Sehr detailliert hat er sein Team auf den Auftritt vorbereitet, per Video Stärken und Schwächen der Hildesheimerinnen analysiert. Das Hinspiel gewannen die HSGerinnen, lagen zwischenzeitlich mit acht Treffern in Front, am Ende betrug der Vorsprung vier Tore. Becker setzt darauf, die ausgeglichenere Mannschaft zu besitzen, die sich gerade gegen Spitzenmannschaft immer gut verkauft hat. „Das Gute bei uns ist, selbst wenn wir durchwechseln gibt es keinen Qualitätsverlust“, sagte der ambitionierte Coach.

05022017 hildesheim vorbericht gt

Setzt sich durch: Annika Hollender. Quelle: Pförtner

SG Zweidorf/Bortfeld - HSG Göttingen (Sonntag, 15 Uhr). Geht man davon aus, dass die Göttingerinnen den Tabellenzweiten aus Hildesheim geschlagen hat, dann sollte der Ausgang der Partie beim Schlusslicht klar sein. Doch weit gefehlt, denn die Gäste hatten innerhalb der Woche mit hartnäckigen Grippeviren zu tun, die auch vor Trainer Uwe Viebrans nicht halt machten. „Vom Tabellenplatz darf man sich nicht täuschen lassen. Die haben immer nur knapp verloren“, sagte der HSG-Coach vor dem Spiel. Trotz der nicht so günstigen Ausgangsposition wollen die Göttingerinnen die Punkte mitbringen, denn derzeit ist in der Oberliga Frauen noch fast alles möglich, zumindest in den mitlleren und unteren Regionen,

TuS Jahn Hollenstedt – HG Rosdorf-Grone (Sonnabend, 17 Uhr). Ein schwerer Gang steht den Rosdorfer Frauen bevor, denn die Gastgeberinnen liegen momentan punktgleich mit Hildesheim gleichauf. Bei einer Niederlage können sich die Hollenstedterinnen auf jeden Fall aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden. Die Rosdorferinnen wollen allerdings auf jeden Fall die Punkte mit nach Hause nehmen, denn mit einem Sieg könnten sie der gefährlichen Abstiegszone entkommen.