Willkommen bei der HSG Plesse-Hardenberg e.V. , dem landkreisübergreifenden Handballverein in Göttingen und Northeim.

 

Minihandball-Spielfest und Jugendturnier der HSGPH

Ergebnisse: 

Männlich:  C1 , D1 , E1

Weiblich: C1 , D1 , E1

 Unterstütze deine Region und spende ab dem 03.06. für gemeinnützige Vereine in unseren Filialen!

Rund 2000 gemeinnützige Vereine nehmen deutschlandweit als Spendenpartner teil und freuen sich über deine Unterstützung.
Spende für einen Verein in deiner Region, indem du an der Kasse auf den nächsten 10 ct Betrag aufrundest oder dein Pfand am Pfandautomaten spendest.

In diesen Filialen kannst du ab 03.06.2024 für den Verein spenden:

  • Göttinger Str. 15-16, 37176 Nörten-Hardenberg
  • Sonnenberg 3, 37120 Bovenden

REWE Scheine für Vereine | HSG Plesse Hardenberg e.V.

17.09.2023 1. Damen : MTV Braunschweig 25:22 (10:12) GT

HSG Plesse-Hardenberg: Wichtiger Sieg gegen Mitabsteiger

Durch einen hart erkämpften Sieg gegen den Mitabsteiger MTV Braunschweig steht die HSG Plesse-Hardenberg an der Spitze der Handball-Landesliga der Frauen. Bei den Männern wies der MTV Rosdorf eine klare Steigerung auf.

Göttingen. Oberligaabsteiger HSG Plesse-Hardenberg steht nach zwei Spielen in der Handball-Landesliga der Frauen verlustpunktfrei an der Spitze. Sowohl der MTV Geismar als auch der Aufsteiger MTV Rosdorf II warten dagegen noch auf den ersten Sieg. Bei den Männern bleibt aus dem Kreis Göttingen nur der MTV Rosdorf noch ungeschlagen. Dagegen wartet Aufsteiger TV Jahn Duderstadt als Tabellenletzter noch auf die erste Punkte.

Frauen

HSG Plesse-Hardenberg – MTV Braunschweig 25:22 (10:12). Nach einer nervösen ersten Halbzeit mit zu vielen technischen Fehlern lief es für das Burgenteam danach besser. „Mit einer stabilen und aggressiven Deckung konnten wir uns durch einen 6:0‐Lauf absetzen. Das war ein wichtiger Sieg gegen einen starken Mitabsteiger“, sagte Yasmin Hemke. „Am Ende haben wir dann noch verdient gewonnen“, freute sich Trainer Tomislav Zidar. Hartig (7/2), Al Najem (4), Hemke, Pfotzer und Schütze (je 3), waren dabei die besten Werferinnen.

MTV Rosdorf II – SG VfL Wittingen/Stöcken 38:38 (23:17). Am Ende sprach MTV-Trainer Marcel Hoffmann von „einer echten Zitterpartie“. Dabei lagen die Rosdorf Reds mit 25:18 (33.) schon deutlich vorn. Doch dann riss der rote Faden, und es reichte für den Aufsteiger in letzter Sekunde gerade noch zum glücklichen Unentschieden. Hidemacher (11/4), Gutenberg (8(6) und Mosebacher (6) trafen dabei für den MTV am besten.

HSG Oha – MTV Geismar 29:26 (14:15). Das Manko der unterlegenen Gäste lag klar auf der Hand: Sie verwarfen sieben von elf Strafwürfen. „Außerdem haben wir noch zu viele freie Chancen liegengelassen“, klagte MTV-Coach Yunus Boyraz-Schilling. Birmer (5), Gräfe (5/1), und Bokern (5/2) konnten die Niederlage der Gäste nicht vermeiden.

Männer

MTV Rosdorf – MTV Moringen 27:17 (12:10). Nach dem mageren Remis zum Saisonstart steigerten sich die Rosdorf Reds mit kollektivem Angriffsspiel deutlich. Dennoch gab es „phasenweise noch etwas Sand im Getriebe. Da fehlten noch die nötigen Absprachen und ein wenig Sicherheit“, ließ Trainer Sascha Heiligenstadt wissen. „Mit ist jedenfalls nach dem klaren Sieg ein Felsbrocken vom Herzen gefallen.“ T. Seebode (6), Zinken (5), David, Marienhagen, Ruck (je 3) erzielten die meisten Rosdorfer Tore, Goldmann und Zech (je 5) überzeugten auf Moringer Seite.

 Northeimer HC II – MTV Geismar 34:21 (18:12). Bis zur 20. Minute hatte Geismar das junge NHC-Team noch einigermaßen im Griff: „Danach war uns Northeim in allen Belangen überlegen“, musste MTV-Trainer Jens Wilfer neidlos anerkennen. „Dazu haben wir uns auch noch zu viele Fehler erlaubt.“ Tydecks und Wilken (je 6) erzielten für den NHC die meisten Tore, Lutze und Behrens (je 5) für den MTV.

HSG Plesse-Hardenberg II – SF Söhre II 26:31 (15:14). Lag das Burgenteam zur Pause noch vielversprechend vorn, trat dann Söhre II aufs Gaspedal und enteilte auf 23:16 (43.), woran Spielertrainer Christian Brand (13/3) und Spelly (5) nichts mehr ändern konnten. „45 Minuten reichen gegen eine gute Mannschaft eben nicht aus“, war Brand ein wenig verärgert.

TV Jahn Duderstadt II – DJK BW Hildesheim 29:31 (13:14). Als Aufsteiger hatten die Eichsfelder gerade zur Heimpremiere mit dem ersten Saisonsieg gerechnet. Die unnötige Niederlage erklärte Trainer Nerius Kesilis so: „Das Team hat zu viel technische Fehler gemacht. So kann man kein Spiel gewinnen.“ Trainersohn Matas Kesilis (10), Koch oder Loest (je 5) konnten die Kastanien auch nicht aus dem Feuer holen.

Trikot Nr.

Name 

Position

1 Nina Suchy TW
3 Yasmin Hemke KM
4 Lara Al Najem-Herrig RA
5 Elisa Führ RL/RM/RR
6 Monja Begau KM
7 Marilena Henne RM
10 Beke Hartig RL
14 Nele Behrends RL/RR
18 Paula Bachmann RR/RL
19 Anneke Schütze RM
22 Hannah Müller LA
90 Julia Herale RR
97 Nadine Merz TW
99 Laura Müller  KM
- Tomislav Zidar Trainer
- Marc Helmstedt  Betreuer